Bausparförderung und Wohnungsbauprämie – das ist zu beachten

30. April 2012 | Von | Kategorie: Geldanlage, öffentliche Gelder

Magere 8,8 Prozent Wohnungsbauprämie pro Jahr waren bis zum März  2000 geradezu peinlich, konnte man mit Yahoo! doch 10 Prozent Rendite am Tag erwirtschaften. Mit dem Crash auf dem IT- und Biotech-Sektor und der gesamten Glättung der Aktienmärkte  erlebte das Bausparen bei den Anlegern aber wieder eine Rennaisance. Vier Prozent sicherer Zinsen in Kombination mit staatlicher Förderung wurden 90prozentigen Verlusten innerhalb von 48 Stunden wieder vorgezogen. Die Bausparförderung war plötzlich wieder angesagt.

by_Thorben Wengert_pixelio.de

Bausparförderung und Wohnungsbauprämie haben Voraussetzungen

Wenn euch eure Bankberater auf einen Bausparvertrag ansprechen, ist das erst mal nicht so grundverkehrt. Bausparen ist eine solide Geldanlage, absolut sicher und in den Tarifen so diversifiziert, dass Anleger und Immobilienerwerber jeweils ideale Tarife finden. Ihr solltet aber nicht unbedingt sofort und voller Begeisterung eine Unterschrift leisten, die Qualität der Bausparkassen ist nicht einheitlich. Nehmt euch die Zeit und vergleicht die verschiedenen Institute im Internet hinsichtlich Abschlussgebühren und Zuteilungszeiten. Die Bausparförderung, respektive die Wohnungsbauprämie sind jedoch institutsübergreifend identisch. Welche Voraussetzungen muss man erfüllen, um Förderung zu erhalten? Da sind zunächst einmal die Einkommensgrenzen zu beachten. Diese unterscheiden sich bei der Bausparförderung über die Vermögenswirksamen Leistungen und der Wohnungsbauprämie. Führt ihr euren VL-Vertrag als Bausparvertrag, besteht einen Prämiensanspruch, sofern euer zu versteuerndes Einkommen als Alleinstehende 20.000 Euro  im Jahr, als Verheiratete 40.000 Euro im Jahr nicht übersteigt. Da es sich um Vermögenswirksame Leistungen handelt, greift diese Förderung nur bei Arbeitnehmern und Beamten.

by_Benjamin Klack_pixelio.de

Kreis der Berechtigten für Wohnungsbauprämie ist sehr viel größer

Anspruch auf die Wohnungsbauprämie haben alle in der Bundesrepublik wohnenden Bürger ab dem 16. Lebensjahr. Voraussetzung für den Erhalt der Prämie ist ein jährlicher Mindestsparbeitrag in Höhe von 50 Euro, maximal jedoch 512 Euro pro Jahr und Person. Die Grenzen des zu versteuernden Einkommens, die eine Förderung ermöglichen, betragen bei Alleinstehenden 25.600 Euro pro Jahr, bei Verheirateten 51.200 Euro pro Jahr. Ein Ehepaar mit einem 17jährigen Kind und einem zu versteuernden Einkommen von 50.000 Euro pro Jahr kann demzufolge 1.536 Euro pro Jahr gefördert sparen. Darauf erhält die Familie eine Wohnungsbauprämie in Höhe von 135,17 Euro pro Jahr (pro 512 Euro Sparleistung 45,06 Euro Prämie). Neben den Einkommensgrenzen gilt es seit 2009 aber noch eine weitere Restriktion zu beachten. Der Vertrag muss, wie bis dato auch, sechs Jahre bespart werden und ein Jahr ruhen. Neu ist seit 2009 jedoch, dass die Mittel ausschließlich nach Freigabe der Gelder einer wohnwirtschaftlichen Verwendung zugeführt werden müssen. Die WoP muss jedoch zurückgezahlt werden, wenn der Vertrag vor Ablauf der siebenjährigen Frist ganz oder teilweise aufgelöst oder verpfändet wird. Allerdings gibt es auch hier Ausnahmen:

  • Das vorhandene Guthaben wird vorzeitig ausbezahlt oder verpfändet und sofort zum Hausbau oder Wohnungskauf verwendet.
  • Der Bausparer oder sein nicht getrennt lebender Ehegatte nach Vertragsabschluss stirbt oder erwerbsunfähig wurde.
  • Der Bausparer nach Vertragsabschluss für mindestens ein Jahr ununterbrochen arbeitslos ist.
  • Der Bausparer war vor Vertragsabschluss höchsten 25 Jahre alt und verfügt über das Guthaben nach Ablauf der siebenjährigen Frist.

Lässt man die Restriktionen einmal außen vor, und plant zudem eine wohnwirtschaftliche Verwendung eines Teils des Ersparten, ist ein Bausparvertrag, gerade zu Zeiten niedriger Kapitalmarktzinsen unter Berücksichtigung der Bausparförderung und der Wohnungsbauprämie eine recht attraktive, darüber hinaus absolut sichere Geldanlage.

Schlagworte: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg