Kredit trotz Privatinsolvenz erhalten: Wann ist das möglich?

13. Mai 2019 | Von | Kategorie: Kredite

Etwa jeder sechste Mensch in Deutschland lebt in Armut. Für größere Anschaffungen müssen viele in die Verschuldung gehen, bis die Anmeldung eines Privatinsolvenzverfahrens den einzigen Ausweg aus der Schuldenfalle darstellt. Wenngleich deren Gesamtzahl hierzulande stetig sinkt, wurden im Jahr 2018 noch immer 88.995 Privatinsolvenzen verzeichnet.

Privatinsolvenz – Was ist das überhaupt?

Wenn Privatpersonen überschuldet, aber nicht in der Lage sind, die Forderungen aus eigenen Mitteln zu begleichen, besteht für sie die Möglichkeit, die Verbraucherinsolvenz – umgangssprachlich Privatinsolvenz – anzumelden. Damit können die Schulden in einem geordneten Verfahren abgebaut werden, was in der Regel bis zu sechs Jahre in Anspruch nimmt. Spätestens nach diesem Zeitraum werden die Betroffenen jedoch von allen noch offenen Zahlungspflichten befreit: Es kommt zur sogenannten Restschuldbefreiung.

Innerhalb des Privatinsolvenzverfahrens leben die Schuldner allerdings am Existenzminimum. Ihnen steht lediglich der Pfändungsfreibetrag ihres Einkommens zur Verfügung, sodass größere Ausgaben über das Notwendige hinaus kaum möglich sind. Dies kann zu Problemen führen, wenn beispielsweise der Kühlschrank oder ähnlich kostenintensive Haushaltsgeräte kaputtgehen. Kann für eine Neuanschaffung trotz laufender Privatinsolvenz ein Kredit aufgenommen werden?

Kredit während der Privatinsolvenz – Was ist zu beachten?

Während des Verbraucherinsolvenzverfahrens ist es sehr schwierig, einen Kredit zu erhalten. Dies hat in erster Linie mit der schlechten Bonität des Schuldners zu tun, denn dieser müsste die Schulden durch den neu hinzukommenden Kredit von seinem verbleibenden Pfändungsfreibetrag begleichen. Zum einen stellt dies eine enorme zusätzliche finanzielle Belastung für ihn selbst dar, zum anderen ist das Risiko der Zahlungsunfähigkeit für den Kreditgeber oftmals zu hoch.

Überdies sollten sich Betroffene darüber im Klaren sein, dass die Kreditaufnahme im Laufe der Privatinsolvenz einen Ausschluss der Restschuldbefreiung für sie bedeuten kann. Wird die Restschuldbefreiung dennoch genehmigt, sind zumindest nicht die neu hinzugekommenen Kreditschulden in der Befreiung eingeschlossen. Sie müssen weiterhin aus eigener Tasche abbezahlt werden.

Notwendiger Kredit – Welche Möglichkeiten gibt es?

Benötigen Personen in der Privatinsolvenz aufgrund eines Notfalls zwingend einen Kredit, besteht zum einen die Option, sich privat Geld zu leihen, sprich Familie und Freunde anzusprechen. Unter Umständen sind diese bereits und in der Lage, kurzfristig finanziell auszuhelfen. Zum anderen können sie vor Kreditinstituten als Bürge auftreten, wenn sie die jeweiligen Voraussetzungen hierfür erfüllen: Ein geeigneter Bürge muss ein geregeltes sowie ausreichend hohes Einkommen vorweisen können und darf keinen negativen SCHUFA-Eintrag besitzen. Einige Banken sind dann zu einer Kreditvergabe bereit.

Schließlich existieren im Internet diverse Kreditplattformen, welche trotz laufender Privatinsolvenz Geld verleihen. Hier ist aber unbedingt Vorsicht geboten: Nicht alle Anbieter sind seriös. Von Kreditgebern mit überhöhten Zinssätzen und Vorabgebühren sollte daher lieber Abstand genommen werden.

Kredit nach einem Insolvenzverfahren – Wann gilt wieder die Kreditwürdigkeit?

Sobald eine Privatinsolvenz angemeldet wird, macht das Insolvenzgericht diese öffentlich bekannt. Gleichzeitig erhält der oder die Betroffene einen negativen Eintrag bei der SCHUFA. Dieser weist ihn oder sie als nicht kreditwürdig aus und verhindert oftmals weitere Kreditvergaben, da das Ausfallrisiko des Antragstellers zu groß ist.

Negative SCHUFA-Einträge werden erst nach drei Jahren, nachdem das Insolvenzverfahren abgeschlossen wurde, wieder gelöscht. Das bedeutet, dass Menschen in der Privatinsolvenz, bei dem das Verfahren die regulären sechs Jahre in Anspruch nimmt, mindestens neun Jahre laut SCHUFA als nicht kreditwürdig gelten. Auch nach Abschluss der Privatinsolvenz und einer erfolgreichen Restschuldbefreiung ist somit die Wahrscheinlichkeit, einen Kredit zu erhalten, zunächst eher gering.

Weitere Informationen zum Thema „Kredit trotz Privatinsolvenz“ finden Interessierte im kostenfreien Ratgeber des Verlags für Rechtsjournalismus GmbH (VFR).

 

Schlagworte: , , , ,

Kommentare sind geschlossen